Handy Vertrag Kündigen ? Das ist oftmals mit Zeit und Aufwand verbunden. Wir erklären, was beim Handyvertrag Kündigen zu beachten gibt und wie der Wechsel zum einem neuen Anbieter reibungslos vonstatten geht.

Beim Handy Vertrag gibt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten. Zunächst wichtig: die Kündigungsfrist. Bei der Kündigung Mobilfunkvertrag müssen bestimmte Fristen eingehalten werden, bei einem 24-Monatsvertrag üblicherweise drei Monate. Aus diesem Grund muss die Kündigung vor Ablauf dieser Zeitspanne beim Anbieter eingehen. Ansonsten verlängert sich die Laufzeit meist um ein weiteres Jahr.
Das Kündigungsschreiben sollte dem Anbieter möglichst früh vorliegen. Der Tag, an dem das Dokument eingeht, zählt dabei grundsätzlich als Tag der Kündigung Mobilfunkvertrag. Das Schreiben sollte deshalb mindestens ein bis zwei Wochen vor Ablauf der Frist eingereicht werden.

Rufnummer mitnehmen oder nicht?

Wer seine Rufnummer mitnehmen möchte oder eine Übergangslösung benötigt, meldet sich am besten ein bis zwei und maximal vier Monate vor Vertragsende beim alten und neuen Mobilfunkanbieter. Die Rufnummernmitnahme kostet zwischen 20 und 30 Euro, die Kosten hierfür werden jedoch in aller Regel vom neuen Provider übernommen.
Um bei der Handy Vertrag Kündigen sämtliche Fristen einzuhalten, empfiehlt sich die schriftliche Kündigung.

Schriftliche Handy Vertrag Kündigen

Es wird zwar nicht allen AGBs ausdrücklich erwähnt, eine schriftliche Kündigung des Vertrags ist jedoch die bevorzugte Variante. Idealerweise wird das Schreiben in einem Einschreiben mit Rückschein und persönlicher Unterschrift verschickt. Auch eine Kündigung per Fax oder E-Mail ist möglich, wird aber nicht von allen Mobilfunkanbietern akzeptiert.
Viele Netzbetreiber stellen auf ihren Webseiten Kündigungsvorlagen zur Verfügung.

Wer seine Kündigung selbst verfasst, sollte folgende Punkte unbedingt inkludieren:

  1. Den gewünschten Kündigungstermin (normalerweise der letzte Tag vor Vertragsende)
  2. Name, Adresse, Telefonnummer
  3. den Satz „ich kündige den Mobilfunkvertrag mit der Rufnummer 12345
  4. Datum und Unterschrift

Inhaltlich können Mobilfunknutzer sich also auf das Wesentliche beschränken. Name, Adresse, Kundennummer, Rufnummer und Kündigungstermin: mehr wird grundsätzlich nicht benötigt zur Kündigung Mobilfunkvertrag. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte im Schreiben zusätzlich eine schriftliche Bestätigung der Kündigung angefordert werden. Auch der Grund für die Kündigung kann angegeben werden, um Rückfragen zu vermeiden.
Notwendig ist ein Kündigungsgrund nur bei einer außerordentlichen Kündigung. Im Falle des Todes des Vertragsinhabers etwa, kann der Vertrag ohne Aufwand und ohne die üblichen Fristen aufgelöst werden. Selbiges gilt bei längerem Auslandsaufenthalt oder einer Kündigung aufgrund nicht eingelöster Tarifversprechen. In diesem Fall sollte jedoch zunächst mit dem Anbieter Rücksprache gehalten werden, damit die Handyvertrag Kündigen im Anschluss zeitnah abgewickelt werden kann.